Neues vom Fritz!Fon aus der DECT-Werkstatt

Mit die­sem Blog­post möch­ten wir einen Ein­blick in unse­re Bemü­hun­gen geben und eine Ant­wort auf die sehr oft gestellt Fra­ge nach der Kom­pa­ti­bi­li­tät von AVM FRITZ!Fons an der EVENTPHONE Anla­ge lie­fern. 

AVM FRITZ!Fon

Das AVM Fritz!Fon.

Vie­le Men­schen haben auf Events, per E-Mail, Ticket oder Twit­ter nach nach der Kom­pa­ti­bi­li­tät von AVM Fritz!Fons mit der EVENTPHONE Tele­fon-Anla­ge gefragt. Bis­her hat­ten wir das DECT-Netz­werk auf Basis einer Alca­tel Tele­fon-Anla­ge betrie­ben. Hier gab es eine grund­sätz­li­che Inkom­pa­ti­bi­li­tät zu Fritz!Fons.

2016 gab es eine Bemü­hung von AVM die­sen Zustand zu ändern. Die Anstren­gun­gen dazu sind aller­dings im San­de ver­lau­fen. Ein Debug­ging ohne ent­spre­chen­de Dia­gno­se-Fim­ware für die Tele­fo­ne von AVM gestal­te­te sich sehr pro­ble­ma­tisch. 

Das auto­ma­ti­sche Zeit­al­ter.

Mit der bis­he­ri­gen DECT-Anla­ge muss­te jedes der 2.500 End­ge­rä­te beim letz­ten Con­gress manu­ell durch Hel­pdesk-Engel ange­mel­det wer­den. Die­se Situa­ti­on hat sich durch die wach­sen­de Anzahl an End­ge­rä­ten zuge­spitzt. Ein ers­ter Schritt zum letz­ten Con­gress war die Ein­füh­rung eines War­te­schlan­gen­sys­tems. Das hat den Eng­pass der Regis­trie­rung etwas ent­schärft, weil die Leu­te nicht mehr zwei Stun­den in der War­te­schlan­ge war­ten muss­ten, son­dern Zeit­fens­ter bekom­men haben, in denen sie ihr Gerät anmel­den konn­ten. Das eigent­li­che Pro­blem wur­de damit aller­dings nicht gelöst. Es muss­te eine radi­ka­le­re Lösung für die Anmel­dung her. Tech­nisch bedingt, war die­se Lösung mit der bis­he­ri­gen DECT-Anla­ge nicht mög­lich, wes­halb wir nach einem neu­en DECT-Sys­tem gesucht haben, dass eine par­al­le­le Anmel­dung von End­ge­rä­ten zulässt. Gleich­zei­tig soll­ten bis zu 10.000 End­ge­rä­te und eine gro­ße Anzahl von DECT-Basen inkl. Han­do­ver unter­stützt wer­den. Ent­stan­den ist ein voll­stän­dig auto­ma­ti­sier­ter Anmel­de-Pro­zess und eine kom­plett neu ent­wi­ckel­te Tele­fon-Anla­ge auf Basis von Yate und dem eiem neu­en DECT-Sys­tem. Details zur neu­en Anmel­dung fin­den sich hier: Die neue DECT-Anmel­dung.

Neue Tech­no­lo­gie und Ihre Fol­gen.

Ver­bun­den mit einer Ände­rung unse­rer zen­tra­len Kom­po­nen­te, der Tele­fon­an­la­ge, sind alle bis­he­ri­gen Infor­ma­tio­nen zur Kom­pa­ti­bi­li­tät von End­ge­rä­ten neu zu erfor­schen gewe­sen. Bei ers­ten Tests hat uns posi­tiv über­rascht, dass z. B. bis­her inkom­pa­ti­ble Pana­so­nic End­ge­rä­te auf ein­mal funk­tio­nier­ten. Auch die bis­her sehr gut kom­pa­ti­blen (Sie­mens) Giga­set Tele­fo­ne funk­tio­nier­ten, eben­so die Sys­tem-Spe­zi­fi­schen Alca­tel DECT-Tele­fo­ne. Da es im Umfeld der von uns besuch­ten Ver­an­stal­tun­gen vie­le tech­ni­kaf­fi­ne Men­schen gibt, die zu Hau­se AVM Gerä­te nut­zen, hat­ten wir die Hoff­nung die­se nun inte­grie­ren zu kön­nen. Hoff­nungs­voll pack­ten wir das AVM Fritz!Fon aus mel­de­ten es an einer Fritz!Box an und instal­lier­ten die aktu­el­le Firm­ware. 

AVM FRITZ!FonFRITZ!Fon an der FRITZ!Box.

Das Fritz!Fon war wegen des Firm­ware-Updates bereits an der AVM Fritz!Box ange­mel­det.  Daher haben wir zuerst die Funk­tio­na­li­tät per SIP getes­tet. Anru­fe funk­tio­nie­ren wie erwar­tet in bei­de Rich­tun­gen inkl. Audio. Die Infor­ma­tio­nen zum Anru­fer wur­den kom­plett dar­ge­stellt. 

AVM FRITZ!FonAnmel­dung am Event­pho­ne DECT-Sys­tem.

Als nächs­tes haben wir das Fritz!Fon an unse­rem neu­en DECT-Sys­tem ange­mel­det. Die gute Nach­richt ist, dass eine Anmel­dung grund­sätz­lich funk­tio­niert hat. Die schlech­te Nach­richt ist, die Ruf­num­mer­an­zei­ge funk­tio­niert nicht wie erwar­tet. Test-Anru­fe in bei­de Rich­tun­gen zei­gen, dass Anru­fe nur mit “Intern” signa­li­siert wer­den. Es wird kei­ne Ruf­num­mer über­tra­gen.

Der Teu­fel steckt im Detail.

Das neue DECT-Sys­tem kennt zwei Enti­tä­ten, zum einen Gerä­te und zum ande­ren Benut­zer. Wenn ein Gerät mit einem Benut­zer ver­knüpft ist, kann das Gerät mit der Ruf­num­mer des Benut­zers ver­wen­det wer­den. Die­se Ver­knüp­fung kann manu­ell oder durch ein “Log­in” am End­ge­rät erfol­gen. Dazu wird ein Fea­ture-Code gewählt und das End­ge­rät fragt nach einem PIN. Hier ist uns ein wei­te­res Detail auf­ge­fal­len: das Fritz!Fon sen­det als PIN ohne Nut­zer-Rück­fra­ge immer sta­tisch 1234.

Eine Zeit­rei­se zum Anfang des Jah­res.

Das Pro­blem mit der Dar­stel­lung von Ruf­num­mern war uns wich­ti­ger als der Log­in-Pro­zess. Die Anmel­dung von DECT-Gerä­ten erfolgt per Token und benö­tigt nicht den DECT Fea­ture-Code. Um das Pro­blem der Ruf­num­mern-Dar­stel­lung zu klä­ren, haben wir uns im Febru­ar an AVM gewandt, um Licht ins Dun­kel zu brin­gen.

Zunächst hat AVM auf den Ein­satz­zweck von Fritz!Fons im Heim­be­reich und nicht an Busi­ness-Tele­fon­an­la­gen auf­merk­sam gemacht. Es ent­wi­ckel­te sich jedoch ein Dia­log, der im April damit ende­te,  dass wir einen DECT-Trace (einen Mit­schnitt der über­tra­ge­nen Daten) über­mit­teln soll­ten. Dazu haben wir einen ers­ten Ver­such mit einem DECT-Snif­fer auf dem Eas­ter­hegg 2018 unter­nom­men, wel­cher lei­der nicht von Erfolg gekrönt war. In der Zwi­schen­zeit ging die Ent­wick­lung unse­rer Tele­fon­an­la­ge wei­ter und wir lern­ten die Tools des neu­en Sys­tems bes­ser ken­nen. In der Vor­be­rei­tung zum Con­gress haben wir eine Mög­lich­keit gefun­den aus unse­rem DECT-Sys­tem her­aus einen Mit­schnitt (Trace) der Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen PP (Por­tal Part / Fritz!Fon) und einem RFP (Radio Fixed Part / Anten­ne) zu erzeu­gen.

Damit sind wird dann wie­der in die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit AVM ein­ge­stie­gen. Das Trace-For­mat ist eher umständ­lich zu inter­pre­tie­ren. Zum genau­en Ver­ständ­nis muss man muss die Doku­men­ta­ti­on des DECT-Stan­dards zu Rate zie­hen: EN 300 175–5 – V2.4.0 Sei­te 108. Wir haben den Anruf-Auf­bau mit einem GAP-Kon­for­men End­ge­rät auf­ge­zeich­net und AVM bereit­ge­stellt.

03 SETUP
05 08 80 B0 10 02 EA 6C ED E6
06 06 A0 A0 10 2A F1 2C
E0 80
E4 40
6C 17 40 80 32 30 30 33 20 74 68 6F 6D 61 73 44 4F 54 77 74 66 20 53 49 50

Die ers­te Idee zur Lösung.

Die Rück­mel­dung hat nicht lan­ge auf sich war­ten las­sen. Schon am nächs­ten Tag haben wir eine Ant­wort bekom­men, die dar­auf hin­deu­te­te, dass die fol­gen­de Ruf­num­mern-Anzei­ge nicht funk­tio­niert, weil die Ruf­num­mer Buch­sta­ben ent­hält und sehr lang ist. Genau­er gesagt, war dies der Inhalt des Infor­ma­ti­on Ele­ment für die Cal­ling Par­ty Infor­ma­ti­on der auf­ge­zeich­ne­ten Kom­mu­ni­ka­ti­on:

  • 6C (Infor­ma­ti­on Ele­ment Type: Cal­ling Par­ty Num­ber)
  • 17 (Con­tent Length: 23 byte)
  • 40 (Num­ber Type: Sub­scri­ber Num­ber, Num­be­ring Plan: Unknown)
  • 80 (Pre­sen­ta­ti­on indi­ca­tor: Pre­sen­ta­ti­on allo­wed, Scree­ning indi­ca­tor: User-pro­vi­ded, not scree­n­ed)
  • 32 (2) 30 (0) 30 (0) 33 (3) 20 (space) 74 (t) 68 (h) 6F, (o) 6D (m) 61 (a) 73 (s) 44 (D) 4F (O) 54 (T) 77 (w) 74 (t) 66 (f) 20 (space) 53 (S) 49 (I) 50 (P)

Die Anzei­ge soll­te also 2003 tho­mas­DOT­wtf SIP lau­ten. Ange­zeigt wur­de jedoch Intern.

Der erneu­te Test.

Auf Basis des Feed­backs zu unse­rem ers­ten Mit­schnitt haben wir einen wei­te­ren Test durch­ge­führt. Dies­mal ohne Buch­sta­ben und mit einer deut­lich kür­ze­ren Ruf­num­mer. Wir haben den Inhalt durch eine Dum­my-Num­mer ersetzt, die vom For­mat her einer Mobil­funk­num­mer ent­spricht. Die Reak­ti­on des Fritz!Fons blieb unver­än­dert. Anru­fe wur­den wei­ter­hin mit “Intern” signa­li­siert.

03 SETUP
05 08 80 B0 10 02 EA 6C ED E6
06 06 A0 A0 10 2A F1 2C
E0 80
E4 40
6C 0D 40 80 30 31 37 32 30 30 30 30 30 30 30
7C 04 80 02 00 84
  • 6C (Infor­ma­ti­on Ele­ment Type: Cal­ling Par­ty Num­ber)
  • 0D (Con­tent Length: 13 byte)
  • 40 (Num­ber Type: Sub­scri­ber Num­ber, Num­be­ring Plan: Unknown)
  • 80 (Pre­sen­ta­ti­on indi­ca­tor: Pre­sen­ta­ti­on allo­wed, Scree­ning indi­ca­tor: User-pro­vi­ded, not scree­n­ed)
  • 30 (0) 31 (1) 37 (7) 32 (2) 30 (0) 30 (0) 30 (0) 30 (0) 30 (0) 30 (0) 30 (0)

Die Anzei­ge soll­te also 01720000000 lau­ten. Ange­zeigt wur­de jedoch wie­der Intern. Die Aus­sa­ge, dass es am Inhalt des Fel­des liegt war also nicht kor­rekt. 

Die Hoff­nung stirbt zuletzt, aber sie stirbt!

Eine Ant­wort ließ erneut nicht lan­ge auf sich war­ten. Aller­dings nicht mit dem gewünsch­ten Ergeb­nis. Das Fritz!Fon legt in das Aler­ting-Pat­tern (E4 40) eine Seman­tik die beim Pat­tern 0 das Aus­wer­ten wei­te­rer Info-Ele­men­te aus der SET­UP-Nach­richt igno­riert. Der Stan­dard EN 300 175–5 – V2.4.0 Sei­te 97 sieht die­ses Vor­ge­hen aller­dings nicht vor. AVM nutzt oder inter­pre­tiert an die­ser Stel­le den Stan­dard so, dass die Gerä­te nicht an Anla­gen funk­tio­nie­ren kön­nen, die den Stan­dard wie beschrie­ben imple­men­tiert haben. War­um AVM das so macht ist uns nicht bekannt.

Nach­dem wir das so erläu­tert hat­ten, gab es kei­ne wei­te­re tech­ni­sche Dis­kus­si­on. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Pres­se­spre­che­rin von AVM war sehr freund­lich und zügig. Unser Wunsch nach einen Tele­fo­nat mit der Fach­ab­tei­lung, um mög­li­che Alter­na­ti­ven zu bespre­chen (die es aus unse­rer Sicht gibt), wur­de von AVM mit der Begrün­dung: nicht mög­lich abge­lehnt. Es wur­de auf die Mit­tei­lung vom Febru­ar ver­wie­sen, in der uns bereits geschrie­ben wur­de, dass FRITZ!Fons nur für den Heim­ge­brauch an der Fritz!Box und nicht für die Ver­wen­dung an einer Busi­ness-Tele­fon­an­la­ge kon­zi­piert sind. 

Lei­der konn­ten wir AVM nicht davon über­zeu­gen, ihre DECT Gerä­te außer­halb des FRITZ!Box Uni­ver­sums nutz­bar zu machen. Viel­leicht ändert die Fir­ma ihre Mei­nung, wenn Sie über Twit­ter oder ihre Sup­port­ka­nä­le erfah­ren, wie vie­le ihrer Kun­din­nen und Kun­den ein FRITZ!Fon an der EVENTPHONE Anla­ge ver­wen­den möch­ten. Mit einem Soft­ware­up­date wäre das zu bewerk­stel­li­gen. Die aktu­el­le Soft­ware der Tele­fo­ne ist im Moment so gestal­tet, dass die Benut­zung mit ande­ren Sys­te­men nicht oder nur ein­ge­schränkt mög­lich ist. Zum aktu­el­len Zeit­punkt kön­nen wir AVM Gerä­te lei­der nicht unter­stüt­zen. Wel­che Gerä­te funk­tio­nie­ren könnt ihr in unse­rem Wiki sehen: DECT Pho­ne Com­pa­ti­bi­li­ty List (sin­ce 20018).